· 

Seebarschfilet vom Grill

Maria / Redakteurin / Eifel

Vor ein paar Wochen haben wir uns entschlossen, uns einen neuen Grill zu kaufen. Bis dato hatten wir einen einfachen Holzkohlekugelgrill, der regelmäßig für mehr Frust als Lust und einen laut schimpfenden Mann sorgte. Ich bestand als auf einen Gasgrill, weil wir abends meist wenig Zeit haben und ich oft alleine mit den Kindern bin und mir dann glühende Kohlen und lange Wartezeiten direkt die Lust zum Grillen wieder verderben. Also haben wir uns einen mittelgroßen, hochwertigen Gasgrill zugelegt und seitdem grillen wir nicht nur abends, sondern am Wochenende auch oft das Mittagessen. Heute stand Seebarschfilet in Wirsingblättern mit Kräuterbutter und Baguette auf dem Plan.

Gerade bei Fisch ist für mich das A und O zum Gelingen die Frische. Also haben wir frischen Seebarsch von der Fischtheke besorgt, die Kräuter haben wir ja sowieso im Garten. Beim Kochen mag ich es gerne unkompliziert, ich wälze natürlich auch Kochbücher oder durchforste Pinterest, aber meist nur auf der Suche nach Inspiration. Gekocht wird dann meist frei Schnauze nach dem Trial-and-Error-Prinzip, und mit dem, was der Kühlschrank eben gerade so hergibt. Da streiten sich mein Mann und ich immer etwas - er mit seinem Aufräumfimmel und kochlichem Unvermögen mag es am liebsten, wenn der Kühlschrank schön leer und übersichtlich ist. Ich mag es am liebsten, wenn der Kühlschrank schön voll ist und man einfach loskochen kann. Meist gibt es einen Mittelweg, ich pack ihn am Wochenende so richtig schön voll, gedanklich schon beim Kochen in der nächsten Woche, und gegen Ende der Woche werden dann einfach die Reste aufgebraucht, damit wir es vermeiden, Lebensmittel wegzuwerfen. Das mögen wir nämlich beide wirklich gar nicht. 

Doch zurück zu unserem Seebarsch: Ich habe die großen Wirsingblätter kurz blanchiert und dann die Filets mit Zitrone, ein paar gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer und einem Schuss feinstem Olivenöl darin eingewickelt. Aus dem Rest der Zitrone und den Kräutern habe ich eine schnelle Kräuterbutter gezaubert.

Den Gasgrill haben wir auf 250 Grad vorgeheizt und dann die Seebarschfilets circa 12 Minuten bei hoher Hitze gegrillt. Mmh war das lecker. So einfach, und doch soooo gut.