· 

Die Waage, mein Freund und Feind

Moritz / Schauspieler / Köln

Noch gehe ich täglich auf die Waage. 

Aber der wirklich hilfreiche Kick, dass jeden Tag etwas weniger angezeigt wird, ist nun weg.

Gewicht halten ist seit einigen Wochen angesagt! 

Und das ist auch gut so. 

 

Ich ertappe mich aber trotzdem dabei, dass ich noch immer jeden Morgen auf die Waage steige und dann etwas nachdenklich wieder von diesem Gerät herunter, das viele Jahre mein Feind war und in den letzten Monaten ein so guter Verbündeter.

Während des Abnehmens entschied sich mit dem Gang auf die Waage quasi meine Tagesstimmung. 

Wehe wenn wenig oder gar nichts von mir weg war. Dann war der Tag verhagelt. Auf der anderen Seite konnte ich mich wie ein kleines Kind freuen, als eine 100 oder eine 90 tagelang wackelte und dann unvermittelt fiel. 

 

Nun muss ich umschalten. Die Motivation selbst herstellen und die Waage möglichst bald nur noch wöchentlich aufsuchen. Es soll ja kein zwanghaftes Verhalten daraus werden.

 

Aber die Sorge wieder zuzunehmen, ganz unverhofft, von einem Tag auf den anderen, überwiegt.  Zwischenzeitlich. 

Noch, hoffe ich.

 

Und wer weiß, vielleicht kommt der Tag, an dem ich die Waage nicht mehr brauche und mein Körpergefühl so stabil ist, dass ich ganz ohne eine im Grunde ja völlig willkürliche Zahl zum Festhalten zu haben, zufrieden sein und mich sicher fühlen kann. 

Einfach so.

 

Nicht die Waage wird dann entscheiden wie ich mich fühle, was ich esse und was ist tue. Sondern ich. So wie es sein soll. 

 

Und eines ist klar, hätte ich wegen einiger weniger Pfunde zu viel vor zwanzig Jahren die Waage nicht so wichtig genommen, wäre ich wohl gar nicht erst so dick geworden.Denn eine wirklich gute und idiotensichere Möglichkeit wirklich dick zu werden sind unnötige Diäten.

 

Also danke, Waage, mein alter Gegner!

Danke, dass du für eine Weile mein Freund geworden bist und mir noch eine Weile eine wichtige Stütze sein wirst. 

Aber ich kann den Tag, nicht erwarten, an dem ich dich verschenken kann.

Dann. Irgendwann.