· 

November Challenge Woche 1

Maria / Redakteurin / Eifel

Der Sommer ist nun endgültig vorbei, die langen, warmen Abende sind dunklen, kalten Nächten gewichen und das Jahr bewegt sich mit großen Schritten auf sein Ende zu. Der Oktober war jedenfalls bei mir ziemlich stressig. Einige große Projekte haben gleichzeitig Fahrt aufgenommen und es gab viel Arbeit zu tun. Damit einhergehend deutlich weniger Zeit zum Innehalten, zum Durchatmen oder zur Ruhe kommen. Zeitgleich hatte ich den kleinen Bier- und Eispölsterchen vom letzten Sommer den Kampf angesagt und fast täglich ein bisschen Sport gemacht. Das hat gut getan und einen schönen Ausgleich zu der vielen Schreibtischarbeit dargestellt. Aber ich habe gemerkt, dass trotzdem etwas zu kurz kommt. Dass unser Leben ganz schön hektisch war. Also habe ich angefangen zu überlegen, wie wieder etwas mehr Ruhe und Gelassenheit den Weg in unseren Alltag finden kann. Und da hatte ich die Idee, den November ganz bewusst diesen kleinen Achtsamkeiten für Körper und Geist zu widmen. Und weil so etwas in der Gruppe immer mehr Spaß macht als alleine und es sich so auch viel besser durchhalten lässt, habe ich für uns die November Challenge erarbeitet. Jeden Tag soll sie einen kleinen Impuls darstellen, sich etwas Gutes zu tun. Manche Dinge sind mehr für den Körper, andere eher für den Geist – aber das ist auch gut so, denn letztendlich müssen diese beiden Dinge im Einklang sein. Ich freu mich, wenn ihr mitmacht. Postet eure Erfahrungen und Bilder auf Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #30TageWoiM oder #Novemberchallenge. Damit es spannend bleibt, und damit dieser Post nicht zu lang wird, gibt es jede Woche am Mittwoch die „Aufgaben“ für die kommenden sieben Tage. Es kann natürlich jeder Zeit eingestiegen oder pausiert werden. Sucht euch die Dinge aus, die euch guttun oder macht die komplette Challenge mit. Genießt den November.


30 tage für Körper und Geist - 1. Woche

1     Raus in die Natur. Nehmt euch eine halbe Stunde Zeit, zieht euch warm an und geht raus. Schlendert durch den Wald oder den Stadtpark, holt euch einen Kaffee und setzt euch auf eine Bank unter einen Herbstbaum oder beobachtet die Enten im See.

2     Yoga. Vielleicht macht ihr ja eh schon Yoga, dann heute mit besonderer Aufmerksamkeit. Wenn nicht, ist heute der perfekt Tag, damit zu starten. Auf Youtube gibt es unendlich viele Yoga-Videos. Ich liebe Yoga with Adrienne. Es ist für wirklich jeden etwas dabei: Einheiten, die nur wenige Minuten dauern und z. B. bei Nackenschmerzen helfen oder auch einstündige Trainings für den ganzen Körper. Sucht euch etwas passendes aus und ab auf die Yogamatte.

3     Ein neues Rezept ausprobieren. Durchstöbert das Internet auf der Suche nach einem neuen Rezept. Vielleicht sogar mit einer Zutat, die ihr noch nie probiert habt. Oder zur Abwechslung mal vegan? Kocht für euch oder Freunde und genießt das Essen in Ruhe.

4     Mittagsschlaf. Heute ist Sonntag, der perfekte Tag, um sich mal ganz außer der Reihe ein kleines Nickerchen zu gönnen. Wer kleine Kinder hat, legt sich einfach dazu und lauscht dem gleichmäßigen Atmen, wer keine Kinder hat, gönnt seinem Körper einfach so eine kleine Auszeit und lauscht dem eigenen Herzschlag.

5     Schreibt eine Dankbarkeitsliste. Wofür seid ihr dankbar? Das können kleine Tagesmomente sein oder große Entscheidungen, die ihr getroffen habt. Ganz egal. Wichtig ist nur, dass man es sich mal wieder vor Augen führt, wie viel Grund zum Dankbarsein man hat.

6     Ruft einen alten Freund oder eine alte Freundin an. Oder vielleicht auch mal wieder die Oma oder die Kinder. Mit wem habt ihr schon lange nicht mehr gesprochen, weil es immer nicht gepasst hat? Heute ist ein toller Tag, das endlich mal nachzuholen.

7     Zeit zum Atmen. Unser Alltag ist oft hektisch und es bleibt kaum Zeit, einfach mal nichts zu tun. Nehmt euch heute 10 Minuten Zeit, setzt euch bequem hin und konzentriert euch nur auf eure Atmung. Damit man nicht zwischendurch immer wieder auf die Uhr schielt, kann es helfen, sich einen Timer zu stellen.