Nachhaltigkeit · 09. Juli 2019
Moritz: Endlich ist es soweit. Die Solaranlage ist auf dem Dach. Mein Gewissen ist um ein Problem erleichtert. Zwar ist im Bereich Photovoltaik auch nicht alles Gold was glänzt, denn immerhin ist die Herstellung der Kollektoren nicht besonders umweltfreundlich, aber dennoch. Wir heizen mit Strom, daher ist unser Stromverbrauch recht hoch. Umso mehr sahen wir die Notwendigkeit hier etwas zu tun. Ganz so leicht war es dann aber nicht.

Im Garten · 22. Mai 2019
Moritz: Die Gartensaison hat vor einigen Wochen begonnen. Endlich kann ich also meinen zweiten Versuch starten, etwas eigene Nahrung herzustellen. Die Idee eigenes Gemüse zu ziehen ist im letzten Jahr entstanden. Im Zuge der Ernährungsumstellung habe ich vieles hinterfragt. Unter anderem wollte und musste ich mein Verhältnis zu meiner Nahrung ändern. Mehr Wertschätzung für mein Essen, dachte ich, könnte ich positiv auf mein Essverhalten auswirken. (Der Artikel enthält Werbung)

Im Garten · 13. März 2019
MARIA: Hallo an alle Gartenfreunde, Gemüseverputzer und Erdbodenwühler. Heute machen wir mal ein bisschen Werbung für ein großartiges Projekt - und das Beste, es gibt sogar etwas Tolles zu gewinnen. Aber dazu mehr am Ende.

Auf der Waage · 10. März 2019
MORITZ: Ein Jahr ist er nun her. Einige Tage nach Karneval – pünktlich zum Beginn der Fastenzeit – ging es los mit dem Abnehmen. Heute, ein Jahr später, kommt es mir fast schon unwirklich vor, dass ich mal so dick gewesen sein soll, wie ich es im Frühjahr 2018 noch war. Insgesamt hatte ich in wenigen Monaten mehr als 40 Kilo abgenommen und wog irgendwann im Juni dann 76 Kilogramm. Normalgewicht hergestellt.

Nachhaltigkeit · 28. Januar 2019
MORITZ: alljährlich im Januar verleihen die #goldeneblogger Auszeichnungen für die besten Blogger des Vorjahres. Maria und ich freuen uns sehr über die Nominierung von woistdermoritz.de zum besten Nachhaltigkeits-Blog des Jahres. Wir fühlen uns geehrt. Danke. Da einige der Preise über ein Publikumsvoting vergeben werden freuen wir uns, wenn ihr für uns abstimmst. Natürlich vorausgesetzt ihr lest unseren Blog gerne und wollte uns gerne unterstützen. Das wäre echt top.

In der Küche · 18. Januar 2019
MORITZ: Vor vielen Jahren hat sich meine liebe Bine ein Essen zusammengemischt, dass so lecker war, so gesund und so simpel in der Herstellung, dass es uns bis heute begleitet. Später stellten wir fest, es ist vegan. Über so etwas hatten wir damals noch nicht nachgedacht. Aber Hand aufs Herz - und ich sage das als jemand für den über viele Jahre Essen ohne Fleisch oder Fisch keine Mahlzeit war - man vermisst nichts. Habe ich bei diesem Essen nie. Hier also das Rezept.

Nachhaltigkeit · 16. Januar 2019
MORITZ: „SIE KRIEGEN WENIGER PARKLÜCKEN. ABER MEHR RESPEKT!“ Da stand es, schwarz auf gelb. Gleich vor meiner Nase. Über dem Urinal. Ich war im ersten Moment so perplex, dass ich glatt vergaß, dass ich eigentlich einem dringenden Bedürfnis nachzugehen hatte. „SIE KRIEGEN WENIGER PARKLÜCKEN. ABER MEHR RESPEKT!“ Wie will man so eine unsägliche Aussage ignorieren?

In der Küche · 11. Januar 2019
MORITZ: Lecker, vegetarisch, schnell und einfach zum so richtig sattessen. Dieses Gericht hat mir in der letzten Woche am besten gefallen. Es passt gut in die kalte Jahreszeit und schmeckt mir ganz ausgezeichnet. Ausserdem ist es doch ein wirklich ordentliche Portion mit nicht zu vielen Kalorien. Mich hat es richtig schön satt und zufrieden gemacht, ohne dabei zu schwer im Magen zu liegen. Vorbereitung 5-10 min. Backzeit 25min. Portion: Kcal: ca. 500 (ca. 19g Proteine, 25g Fett, 44g Kohlenh

09. Januar 2019
MORITZ: Das wäre doch ein schicker Vorsatz: sinnvolle und erreichbare Ziele setzen. So wollte ich es auch halten. Habe ich auch - dachte ich. Denn leider bin ich bereits heute an diesem ersten Ziel gescheitert. In der Vergangenheit hätte ich mit den Achseln gezuckt und mir selbst ein ´siehst-du,-du-schafft-es-ja-doch-nicht` zugeraunt. Aber wenn ich im letzten Jahr eines gelernt habe, dann dass ein ´mensch-das-schaffst-du-schon-Dicker,-halte-durch` an dieser Stelle besser aufgehoben ist.

25. Dezember 2018
MORITZ: Man könnte meinen, an Feiertagen gäbe es keinen Ausweg. Es wird gegessen. Es wird getrunken. Und das in Mengen, die normalerweise eine ganze Kompanie ernähren könnten. Es kommen noch Kekse, Plätzchen, Schokozeug dazu, das zwischendurch genascht werden kann. und schupps – nach vier Wochen Advent und drei Weihnachtsfeiertagen kann man die Knöpfe an den Hosen bereits weiter nach außen setzen... Aber dieses Jahr soll alles anders werden, zumindest bei mir!

Mehr anzeigen