Unterwegs

Unterwegs · 21. August 2018
MORITZ: Wenn man das Essen neu lernen möchte, ist es unabdingbar, zu Beginn und für eine ganz Weile alles, was man zu sich nimmt, zu protokollieren. So habe ich es nun gelernt. Verstehe ich. Problem erkannt, Problem gebannt. Alles klar. So mache ich das jetzt! Schon zu Hause kosten die Essenplanung und das Protokollieren Zeit und Nerven. Aber was tut man nicht alles. Und bei mir scheint es bislang gut zu funktionieren. Aber unterwegs?

Unterwegs · 07. August 2018
MARIA: Zugreisen sind gut für die Umwelt und schlecht für das Nervenkostüm. Zumindest für meins. Wenn ich alleine mit zwei Kindern von Köln nach London fahre. Auf den ersten Blick sah meine Reiserecherche ganz gut aus: Zweimal circa zwei Stunden Zugfahrt und dazwischen eine gute Stunde Aufenthalt mit Umstieg in Brüssel. Insgesamt fünf Stunden – das kriegt man hin. Mit dem Auto ist man auch nicht schneller und mit genug Gummibärchen und Keksen hält man die Kinder solange in Schach. Denkste!